Sticken - Kniekissen - Unterfaden ist leer

Nun mein 1. "learning by doing" Projekt für meine Reihe "Sticken mit der Stickmaschine"
Als erstes gibt es ein Füllstich. Die Stickdatei habe ich hier her. Dort gibt es jeden Tag ein Freebie.
Als Nähprojekt habe ich mir ein Kniekissen aus dem Buch Sommer, Sonne, Fräulein sein ausgesucht. Eigentlich ist das Kniekissen für das Blumenbeet und aus Wachstuch. Aber ich wollte mir gerne eins zum Zuschneiden machen, weil ich da immer so auf dem Boden rum krieche. Und weil ich es da nicht abwischen muss habe ich es aus Baumwolle genäht. Dazu habe ich einfach die Ränder versäubert, dann ging das auch. So nun fangen wir aber an.

Schritt 1:
Nachdem wir uns unser Stickmotiv ausgesucht haben. (Möglichkeiten der Verwaltung findet ihr hier) Und es vom PC auf die Maschine übertragen haben, (Die Möglichkeiten findet ihr hier) können wir es in der Maschine auswählen. Ich habe 3 verschiedene Größen übertragen. Wenn ich diese antippe kann ich oben sehen wie groß das Motiv wird. 


Ich habe mir die Größe 11,5 cm hoch und 9.3 cm breit ausgesucht. 


Wenn man dann unten auf "Nähen" geht, erscheint ein neues Bild mit mehr Informationen.
Z. B. Wie viele Stiche es sind, wie lange es dauet, wie viele Farben man braucht, welchen Rahmen...



An der rechten Seite sind untereinander die ersten Schritte aufgelistet. Dort sieht man was gestickt wird und mit welcher Farbe. Ich benutze nicht die Garne die angegeben sind, somit ist die Nummer auch eine andere. Ich habe mich an der PDF gehalten die bei der Stickdatei dabei war.


Schritt 2:
Den Rahmen mit Stickvlies und Stoff einspannen. 
Ich wollte das Stickmotiv nicht direkt auf dem Stoff sticken (mit der Positionierung bin ich mir noch unsicher) daher habe ich mir eine Art von Aufnähbild gemacht. 
Dazu sticke ich erst mal auf weißer Baumwolle.


Erst das Stickvlies zum Abreißen auf den unteren Teil vom Rahmen auflegen.


Darauf dann den Stoff. 


Dann mit dem oberen Stickrahmen festspannen. Beides muss richtig fest sitzen, darf aber nicht verzogen werden.


Natürlich brauchen wir zum Sticken noch Stickgarn und einen Unterfaden.


Schritt 3:
Jetzt nur noch den Stickrahmen einschieben. (Siehe hier)
Stickfuß senken und starten. Los gehts.


Die Maschine stickt jetzt die erste Farbe. Wenn er damit fertig ist stoppt er automatisch und schneidet den Faden ab. Dann können wir die nächste Farbe einspannen. Auf der linken Seite wird dann angezeigt was als nächstes gestickt wird. Dann wieder Füßchen runter unter weiter gehts. 


Besonderheit: Unterfadenspule ist während des Sticken leer.
Manchmal passiert es, dass während wir sticken die Meldung kommt:


Dann müssen wir selber den Faden abschneiden. Den Rahmen rausnehmen. Aber NICHT den Stoff oder das Stickvlies aus den Rahmen nehmen!!!
Die Unterfadenspule neu aufspulen und wieder einsetzten. Rahmen wieder befestigen. 
Man kann jetzt weiter sticken, aber ich mache vorher noch etwas anderes.


Damit der Übergang schöner ist, und keine Löcher entstehen, lasse ich die letzten Paar Stiche noch einmal sticken. Dazu gibt es ein Button mit einer Nadel und -/+


Wenn man den anklickt öffnen sich ein neues Fenster. Dort kann ich auswählen ob ich einen Stich zurück gehen möchte, 10, 100, oder ob ich welche überspringen möchte. Ich drücke ein paar Mal auf -1.


Dann kann es aber wirklich weiter gehen. So alle Farben sticken.

Schritt 4:
Das Stickmotiv ist nun fertig. Jetzt können wir es aus dem Rahmen nehmen. 


Ich habe jetzt erst die Fäden abgeschnitten, man kann es aber auch später machen. 
Dabei schön vorsichtig sein, dass man keine anderen Fäden abschneidet. 


Hier sieht man jetzt, dass ich es noch nicht fest genug eingespannt hatte, da sich der Stoff verzogen hat. Naja... Übung macht den Meister.



Jetzt müsst ihr noch das Stickvlies abreißen. Das geht ganz leicht.


Schritt 5:
Stickmotiv weiter verarbeiten. 
Da ich ja ein Aufnähbild machen wollte, schneide ich jetzt das Stickmotiv mit einem kleinen Rand aus. Ich lasse so viel Rand stehen, dass ich darauf gleich noch nähen kann.


Damit das Bild nicht beim nähen verrutscht, habe ich es vorher mit Sprühkleber fixiert. 
Einmal rundherum festnähen und fertig.




So sieht nun mein Kniekissen aus:


Wenn ihr Fragen dazu habt, immer her damit. Ich freue mich schon auf mein 2. Projekt :)
Aber jetzt erst mal zu RUMS weil das ganz alleine für mich ist.
Und zu Rebeccas Jahresprojekt, weil es aus einem Buch ist.

Ich wünsche euch einen schönen Tag.
LG Alex

Kommentare:

  1. Toll - so ein Kniekissen brauche ich auch. Vielen Dank für die ausfrühliche Beschreibung zum Sticken.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  2. Der kleine Radfahrer sieht ja niedlich aus. Wow. Gesticktes ist so toll! Ich bin mal gespannt was als nächstes kommen wird :D

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...