Weekender-Tasche

Heute zeige ich euch die Entstehung der "Weekender-Tasche" aus dem Buch Meine Tasche, Mein Design von Miriam Dornemamm. Angegeben ist die Schwierigkeitsstufe 3. Wie der Name schon sagt, passt in die Tasche so einiges rein. Wir haben zusätzlich noch außen eine Tasche aufgesetzt (eine Option der Tasche) und innen eine kleine,versteckte Reißverschlusstasche eingenäht (auch eine Option aus dem Buch). Jetzt fragt ihr euch bestimmt noch "wir"? Ich habe die Tasche mit und für eine Freundin genäht. Ihr kennt sie schon, Janina. Sie ist Konditorin und hat auf Facebook auch einen Blog.

Die Angaben zur Menge und das Schnittmuster findet ihr in dem Buch. Hier zeige ich euch nur in kleinen Schritten wie wir sie genäht haben, da es mit mehreren Bilder immer einfacher ist.






Schritt 1:
Zuerst alle Teile aus Stoff und Vlies zuschneiden. Anschließend das Vlies aufbügeln. Für das Volumenvlies haben wir eine Fliesdecke genommen. 


Schritt 2 (Option Tasche innen):
Stoff für die kleine Tasche rechts auf rechts auf den Futterstoff legen. Ein Rechteck von 15 cm x 1 cm aufzeichnen und absteppen. Anschließend in der Mitte einschneiden und 1 cm vor Ende schräg zu den Ecken schneiden. Innenstoff durch den Futterstoff ziehen und bügeln.



Schritt 3 (Option Tasche innen):
Den Reißverschluss auf die Rückseite legen und festnähen.
Zweite Teil der Innentasche rechts auf links legen und alle Seiten füßchenbreit nähen.




Schritt 4:
Den Steg für den Reißverschluss in der Mitte falten, links auf links. Den Stoffbruch zu den Reißverschlusszähnchen legen und knappkantig festnähen.


Schritt 5:
Nun nähen wir die "obere" Tasche zu.
Zuerst den Futterstoff mit der rechten Seite nach oben auf den Tisch legen. Dadrauf kommt der Reißverschluss (wie in Schritt 4 vorbereitet) mit den Zähnchen nach oben. 


Darauf kommt die Blende mit der rechten Seite nach unten. Die konkave Seite zeigt zum Boden der Tasche. Alle 3 Schichten gut feststecken und an der oberen Seite festnähen.



Das gleich mit der anderen Seite. Zweite Seite des Futterstoffs mit der rechten Seite nach oben auf den Tisch legen. Reißverschluss (in Schritt 4 vorbereitet) mit den Zähnchen nach oben darauf legen. 


Darauf kommt wieder die Blende mit der rechten Seite nach unten. Die konkave Seite zeigt wieder zum Boden der Tasche. Alles gut feststecken und die obere Kante nähen.


Wenn ihr einen teilbaren Reißverschluss genommen habt, könnt ihr die schon genähte Seite abmachen. Dann wird das ganze einfacher zum nähen.


Schritt 6:
Das Seitenteil aus dem Futterstoff an die Taschen Teile aus Futterstoff füßchenbreit nähen. Rechts auf rechts. Natürlich auf beiden Seiten. Die Reißverschlussenden nicht mit festnähen. Unser Seitenteil war irgendwie nicht lang genug. Deswegen haben wir die Blenden oben direkt aneinander genäht.




Futtertasche auf rechts drehen.


Schritt 7:
Wenn ihr wollt könnt ihr zusätzlich eine aufgesetzte Tasche aufnähen. Dazu das Stück Stoff links auf links falten und den Stoffbruch knappkantig absteppen.


Auf eine Seite des Außenstoffs legen und den Träger (wir haben Gurtband gekommen) mit feststecken. Beides zusammen festnähen. Den Träger nur bis 5 cm vor der oberen Kante. Auf dem anderen Teil ebenfalls den Träger festnähen.



Schritt 8:
Wie schon in Schritt 6 beschrieben das Seitenteil an die Taschen teile festnähen.


Schritt 9:
Die gewendete Futtertasche in die Außentasche schieben. Die obere Kante feststecken und füßchenbreit nähen. Dabei eine Wendeöffung lassen.



Schritt 10:
Tasche wenden und die obere Kante knappkantig absteppen. Dabei wird die Wendeöffung geschlossen.


Schritt 11:
Die beiden Abschlüsse für den Reißverschluss links auf links legen und füßchenbreit an den Seiten schließen. Wenden und über Reißverschlussenden schieben. Die offene Kante nach innen einschlagen und knappkantig nähen. Vorsichtig wenn ihr über den Reißverschluss näht. 


Fertig!





Ich wünsche euch einen schönen Creadienstag


Kommentare:

  1. Die Tasche sieht richtig schön aus. Gefällt mir sehr gut. Und wunderbar geräumig!
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  2. Die ist ja super geworden. Gemeinsam nähen finde ich auch immer klasse, denn oft fehlt ja auch mal eine Hanf :D Die Arbeitsschritte erinnern mich an die SchnabelinaBag - da wusstest du dann ja schon was zu tun ist. Der breite Reißverschluss dazu gefällt mir besonders gut :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  3. Puuh, krass, das sieht nach mächtig Arbeit aus! Aber beeindruckendes Ergebnis - kennen niemanden, der bisher auf die Idee gekommen ist, einen Weekender selber zu machen.

    AntwortenLöschen

Linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...